Training und Coaching

Training & Coaching

Voraussetzungen

Training und Coaching

Trainings und Entwicklungs-programme, wie Coaching, sind im Rahmen einer Input-Output Sichtweise daher als andauernder Prozess zu verstehen, der die Organisation dabei in die Lage versetzt, die gesteckten Ziele, also die Zusammenführung der unternehmens- und personenbezogen Ziele, zu erreichen.

Der Begriff „andauernd“ bezieht sich hierbei auf die Weiterentwicklung der Mitarbeiter, sowie auf die erforderlichen Anpassungen, die unternehmensseitig initiiert werden.

 Mögliche Grundlagen  können z.B. Wettbewerbsgründe oder Veränderungsprozesse sein.

Veränderung als Grundlage für Training und Coaching

In den sich stetig ändernden Anforderungen, die sich innerhalb von Organisationen ergeben, ist in den letzten Jahren die Begriffe „Dynaxitiy“ und „Dynaxibility“ geprägt worden. „Dynaxitiy“ setzt sich aus den Begriffen Dynamik und Komplexität zusammen. „Dynability“ beschreibt die Fähigkeit, mit „Dynaxitiy“ innerhalb einer Organisation erfolgreich umzugehen.

Beiden Begriffen gemein ist, dass sich Organisationen heute nicht mehr davor verschließen können, die Notwendigkeit des Lernens im Rahmen ihrer betrieblichen Strukturen anzuerkennen, wenn sie langfristig erfolgreich sein und ihre Ziele sowohl im Rahmen der Personalentwicklung als auch die Unternehmensziele erreichen wollen.

Voraussetzungen für den Erfolg von Coaching- und Trainingsmaßnahmen

Als wichtiger Bestandteil für die Weiterentwicklung eines Menschen, im privaten und beruflichen Bereich ist die Lernbereitschaft anzuführen.
Ausschlaggebend für die Lernbereitschaft ist die Motivation einer Person. Die Lernbereitschaft kann auf Freiwilligkeit beruhen, Belohnungen enthalten oder aber auch Zwängen unterliegen. 

Im Rahmen von großen Veränderungsprozessen können unternehmensseitig Schulungsmaßnahmen notwendig werden, um neue Prozesse und Verhaltensweise zu erlernen und zu trainieren.

Ist die Lernbereitschaft seitens der Mitarbeiter nicht vorhanden, können Coachings und Trainings keine oder nur unzureichende Erfolge bei den entsprechen Mitarbeitern erzielen.

Sofern diese Voraussetzungen nicht gegeben sind, sind die Führungskräfte gefordert mit den betroffenen Mitarbeitern vor entsprechenden Schulungsmaßnahmen zu sprechen, um die Bewegründe zu erfahren bzw. Ängste und Widerstände abzubauen.

Coaching und Training ersetzt auch nicht die Führungsaufgabe, wenn Führungskräfte, im Rahmen ihrer Führungsfunktion elementare Bestandteile nicht leben bzw. umsetzen, kann das Coaching oder Training ihnen keine neuen Mitarbeiter schaffen, oder als „Kur“ für aus ihrer Sicht „schwierigen Mitarbeitern“ dienen.

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on print

Guten TAG!

Öfters hier?

Fein, dann melden Sie sich doch einfach gleich zum Newsletter an!

Profitieren Sie als Erster von aktuellen News!

Vorab vielen Dank für Ihre Registrierung.